Leserbrief 3 - Bürgerforum/Grüne 2018

Direkt zum Seiteninhalt

Leserbrief

Von: Elke Siebert, Wählervereinigung Bürgerforum/Grüne
An: Sächsische Zeitung
Datum: 26.6.2014

Bezug Sorgenkind Hoflößnitz vom 18. Juni 2014

Mit Freude habe ich als Teilnehmerin der Veranstaltung des Bürgerforums-Grüne zur Kenntnis genommen, dass eine Woche später doch noch ein ausführlicher Artikel in der SZ dazu erschien. Dennoch möchte ich anmerken, dass der Artikel die Unzufriedenheit, geradezu Empörung der Besucher, nicht wiedergegeben hat. Viele hatten den Eindruck hier werden Informationen zurückgehalten oder bewusst verschleiert.
Warum wurde bisher die Geschäftsführung der Stiftung und der wirtschaftlich ausgerichteten GmbH nicht klar getrennt? „Wir haben hier einen Mann mit zwei Hüten“, kam vom Podium. Sogar der Stiftungschef Dr. Cramer gab zu, dass hier Handlungsbedarf besteht. Im Publikum wurde deutlich gefordert, dass es unterschiedliche Personen sein müssten. Ist dies auch der Grund, warum die Museumschefin Dr. Giersberg den Hut hingeworfen hat? Welche Anforderungen an eine neue Museumsleitung gestellt werden sollen, konnte an dem Abend auch nicht beantwortet werden.
Ein klares Parkraumkonzept konnte auch nicht präsentiert werden. Der Veranstaltungsraum im neuen Pressenhaus soll für über 100 Besucher pro Veranstaltung sein. Anwohner sind skeptisch, dass dafür die Sanierung der bestehenden Parkplätze an der Hoflößnitz ausreicht.
Die Krönung der Veranstaltung war die wiederholte Verweigerung der Auskunft seitens des Geschäftsführers Jörg Hahn, welcher Wein in welchen Flaschen der Hoflößnitz  eigentlich steckt.  So wurde der Verdacht bestätigt, dass nicht jeder Wein der Hoflößnitz aus Sachsen kommt. Schade!
Stellt sich nur noch die Frage, warum dann die Radebeuler Bürger Ihre Steuergelder für ein städtisches Weingut verwenden sollen!




Zurück zum Seiteninhalt